Seitensprung = Sofortige Trennung?

by admin

„Ich fuhr mittags nach Hause um sie zu überraschen und erwischte sie im Bett mit dem Masseur. Es war natürlich meine Schuld. Claire hasst Überraschungen.“

Dieses Zitat aus „Liebe hat zwei Gesichter“ bringt zum Schmunzeln, in der Realität den umtriebigen Partner in flagranti anzutreffen, ist allerdings der Albtraum jeder Beziehung.
Ein Geständnis anzuhören oder über mehrere Ecken vom Seitensprung zu erfahren, ist nicht minder hartes Brot.

Und wie auch der von Pierce Brosnan verkörperte Alex fragt sich der Betrogene natürlich, woran es lag. Und dass sich Alex selbst als Schuldigen ausmacht, deckt sich tatsächlich mit dem Ergebnis von Umfragen: gehörnte Partner verorten die Verantwortung meist bei sich. Er gab seinem Partner vielleicht zu wenig Liebe, zu wenig Aufmerksamkeit, keine sexuelle Erfüllung, an Attraktivität und Reiz mangelte es sicher auch..
Was soll der Betrogene nun tun? Bedeutet Untreue immer auch zwingend das Beziehungs-Aus? Kann man nach diesem Vertrauensbruch überhaupt jemals wieder zur Normalität zurückkehren?
Bevor sie Ihre Koffer oder die des abtrünnig Gewordenen packen, fragen Sie ehrlich:

Wie fand Ihr Partner zu der Affäre?

War es tatsächlich ein spontaner Ausrutscher? Was ist passiert, gab es zuvor Streit? War sogar Alkohol im Spiel? Natürlich entbindet weder das Eine noch das Andere von aller Eigenverantwortung. Aber es könnte der berühmte Tropfen sein, der das emotionale Fass, voll mit unglücklicher Beziehungs-Vorgeschichte, zum Überlaufen brachte.
Steckt ein planvolles Vorgehen dahinter? Tummelt sich der Partner schon eine Weile auf einem oder mehreren sogenannten „Casual-Dating“-Portalen und nutzte jetzt seine zuvor dort ausgeloteten Chancen?

Was meint Ihr Bauchgefühl?

Auch und besonders Ihr Bauch ist der schonungsloseste Analytiker. Was sagt er zu der Reuebekundung? Sind Zerknirschung und Tränen echt? Hat der Partner von sich aus gebeichtet oder wurden die Eckengeschichten einfach irgendwann erdrückend, so dass kein Weg mehr blieb als das Geständnis? Warum hat er geschwiegen? War es aus echter Scham, um Sie nicht zu verletzen und die Beziehung nicht zu gefährden? Oder kommt es Ihnen vor, als schwiege ein Wiederholungstäter in spe?

Haben Sie bereits einen Wiederholungstäter vor sich?

War es eine einmalige Sache, kommen noch weitere Abenteuer ans Licht oder wird schon seit geraumer Zeit eine Geliebte/ ein Geliebter unterhalten? Hier wird es schwierig, denn wer sich mit einer gewissen Regelmäßigkeit in ein anderes Bett begibt, hat diese Alternative zur monogamen Beziehung quasi schon in sein Leben integriert.

Wie lange sind Sie schon zusammen?

Keine unerhebliche Frage. Ein schon während einer frischen Beziehung untreuer Partner lässt nicht hoffen, ab sofort nie mehr in fremde Arme zu fallen. Besonders nicht, wenn noch mehr gemeinsame Zeit vergangen und Routine eingekehrt ist.
Blicken Sie auf viele Jahre Beziehung oder Ehe zurück und gibt es sogar gemeinsame Kinder, die auf Sie als Eltern noch angewiesen sind? Fraglos ist für Kinder eine Trennung ein schwerer Einschnitt und man sollte wohlerwägen, ob man ihnen dieses Erlebnis nicht lieber erspart. Doch Vorsicht: man erweist ihnen keinen Gefallen, hält man um jeden Preis die zerrüttete Bindung aufrecht und lässt sich jede weitere Verfehlung gefallen. Auch Kinder bemerken das Unglück eines Elternteils, das die (Fremd-)Lust-Launen des anderen erträgt.

Wie ist die Gefühlslage?

Einmalig, mehrmalig, Affäre; wie steht es aber um die gegenseitigen Gefühle? Hat der „Seitenspringer“ an diesem Nebenschauplatz etwas gesucht und gefunden, das in der Beziehung fehlte? Hatte es nur etwas mit Bestätigung und Lustgewinn zu tun oder waren schon echte Gefühle im Spiel? Womit könnten Sie eher umgehen: Damit, dass Ihr reuiger Partner nur Lust auf diese fremde Person hatte oder dass er sich schon anderweitig verliebt hat? Und wenn; wie stark sind diese Gefühle und wie stark sind noch die füreinander? Reichen sie aus, dass Sie beide diese Krise überstehen und sich einander neu annähern?

Wer sich trennt, wählt einen schmerzhaften Weg, wer die Beziehung retten will, geht einen sehr schweren.
Ziehen Sie Bilanz und nehmen Sie sich ebenso in die Pflicht wie den untreu gewordenen Partner. Will er noch eine Chance, muss er sich beweisen. Wollen Sie noch eine Chance geben, müssen Sie bereit sein, ihm diese auch einzuräumen. Müht er sich um Verzeihung, bleiben Sie bereit, ihm diese auch zu gewähren.
Sie sehen: Nur, wenn Sie diese Krise als Paar gemeinsam angehen, können Sie als Paar wieder fest zusammenfinden.

Related Posts

Leave a Comment